Sie befinden sich hier:Station 4: Intensiv und PNZ
Station 4: Intensiv und PNZ 2020-10-01T16:39:44+02:00

Station 4: Intensiv und PNZ

Stationsprofil

Die Station 4 beheimatet die Intensiv- und Überwachungsstation der Kinderklinik. Den fachlichen Schwerpunkt der Station bildet die Neonatologie, d.h. es werden überwiegend Frühgeborene und kranke Neugeborene medizinisch – pflegerisch betreut. Die Station bildet personell und organisatorische eine Einheit mit unserer neonatologischen Intensiv- und Überwachungsstation in unserem (Perinatalzentrum Level 1).

Neben neonatologischen Patienten werden auch pädiatrische und kinderchirurgische Intensivpatienten auf der Station versorgt.

Insgesamt verfügt die Station 4 über 32 Planbetten, verteilt auf zwei Standorte.  Entsprechend der geltenden Kriterien werden diese Betten wie folgt definiert:

  • 8 neonatologische Intensivtherapie- und Überwachungsplätze (entsprechend der QFR-RL),
  • 20 neonatologische Plätze / pädiatrische Säuglingsplätze,
  • 4 interdisziplinäre Intensivtherapie- und Überwachungsplätze.

Ziel der Station ist eine möglichst umfassende und individuelle pflegerische und medizinische Versorgung, die neben den physischen auch die psychischen und sozialen Bedürfnisse der Patienten und ihrer Familien in die Arbeit integriert.

Zur Verwirklichung dieses Ziels stehen entsprechend qualifizierte und weiter ausgebildete Pädiater sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen, Still- und Laktationsberaterinnen, Physiotherapeutinnen, Sozialpädagoginnen, Kinderchirurgen und eine Vielzahl anderer Fachdisziplinen zur Verfügung.

Der Einbezug der Eltern hat einen sehr hohen Stellenwert. Für die Mitaufnahme der Begleitpersonen stehen in der  direkter Nähe zu den Zimmern der Patienten sechs Übernachtungszimmer mit jeweils zwei Betten zur Verfügung.

Eine besondere Bedeutung für die optimale Ernährung von Früh- und Neugeborenen hat das Stillen und die Ernährung mit Muttermilch. Um den kleinen Patienten und ihren Mamas einen möglichst guten Start zu ermöglichen, stehen auf der Station 4 und im PNZ Still- und Laktationsberaterinnen zur Verfügung.

Zur Sicherstellung einer kompetenten und nahtlosen Nachbetreuung sehr kleiner Frühgeborener und ehemaliger Hochrisiko- patienten werden die Kinder nach der Entlassung aus der Klinik in der Har.le.kin-Nachsorge und bei Bedarf über unser SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum) weiter betreut.

Besuchsregelung

Die Besuchszeiten sind auch auf der Intensiv- und Überwachungsstation sehr flexibel und richten sich im Wesentlichen nach dem Gesundheitszustand Ihres Kindes und der anderen Patienten im Zimmer.

Zum Schutz der sehr kleinen und abwehrschwachen Frühgeborenen müssen aus infektiologischen Gründen folgende Regelungen eingehalten werden:

Pro Patient dürfen nicht mehr als zwei Besucher gleichzeitig in das Zimmer.

Besuche von Angehörigen, z.B. Opa, Oma, Tante, Onkel, sind nur im Beisein eines Elternteils möglich.

Besuche von Geschwisterkindern unter 14 Jahren sind nicht erlaubt.

Eltern und Besucher müssen frei sein von Infektionskrankheiten, z.B. Lippenherpes, Husten, Schnupfen, Gürtelrose, etc.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte vor Ihrem Besuch beim Kind an die zuständige Pflegekraft.

Sollten Geschwisterkinder an Infektions- krankheiten erkrankt sein, z.B. Windpocken, Masern, Keuchhusten, etc. informieren Sie bitte vor Ihrem Besuch beim Kind unbedingt die zuständige Pflegekraft oder den Stationsarzt.

Zum Schutz Ihres Kindes und der anderen Patienten auf der Station bitten wir Sie dringend um die Einhaltung dieser Regelungen!

Telefonische Erreichbarkeit
Station 4 0871 / 852 – 1144
Schnurloses Telefon 0871 / 852 – 1004
Stationsleitung 0871 / 852 – 1173
Personelle Besetzung
Ltd. Oberarzt Karl Florian Schettler, MHBA
Stationsleitung Ilona Weidner