Sicherheit unserer Patienten
Sehr geehrte Eltern,

 

Die nachfolgenden Hinweise sollen dazu dienen, die Patientensicherheit sowie die Aufsichts- und Obhutspflicht für ihr minderjähriges Kind zu gewährleisten.

Für die Überwachung und allgemeine Aufsicht über ihr vollstationär behandeltes Kind ist der Pflegedienst verantwortlich. Dies setzt allerdings voraus, dass Sie sich mit Ihrem Kind im unmittelbaren Tätigkeitsbereich des Pflegedienstes (Station) befinden. Wenn Sie nach ärztlicher Genehmigung mit Ihrem Kind die Station verlassen wollen, geht die Aufsichtspflicht an Sie über, auch wenn Sie innerhalb des Krankenhausbereiches kurz z.B. mit Ihrem Kind die Cafeteria oder den Kinderspielplatz besuchen. Bitte geben Sie bei Verlassen der Station der zuständigen Pflegekraft Bescheid.

Falls ein Geschwisterkind, welches nicht stationär behandelt wird, auf Ihren Wunsch hin mit aufgenommen wird, liegt die volle Aufsichtspflicht bei Ihnen.

Auch nach einer Scheidung können beide Eltern über das Sorgerecht verfügen. In Dingen, die über die Angelegenheiten des täglichen Lebens hinausgehen (z.B. geplante Operationen, medizinische Behandlungen mit erheblichem Risiko, grundlegende Entscheidung der Gesundheitsvorsorge) benötigen wir deshalb die Unterschrift beider Sorgeberechtigter.

Weitere Hinweise

 

  • Aus Gründen der Patientensicherheit können die Fenster auf den Stationen nicht ganz geöffnet, sondern lediglich gekippt werden.
  • Alle Steckdosen im Kinderkrankenhaus sind speziell gesichert – auch wenn dies nicht auf den ersten Blick für Sie ersichtlich ist.
  • Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige Pflegekraft Bitte achten Sie darauf, dass die Gitter der Patientenbetten (vor allem der Kindergitterbetten) geschlossen sind und einrasten, bevor Sie gehen.
  • Lassen Sie Ihr Kind nie unbeobachtet im Bett oder auf dem Wickeltisch liegen.
  • Das Telefonieren mit Handys ist im Bereich der Stationen, des OPs und der Ambulanzen nicht gestattet. Eingeschaltete Handys können den Betrieb der hochsensiblen medizinischen Geräte stören und die Sicherheit ihres eigenen und anderer Kinder gefährden.
  • Aus Gründen der Identifikation erhalten alle stationären Patienten sowie diejenigen ambulanten, die zu einem Eingriff in Narkose oder Sedierung zu uns kommen, ein Armband. Hierauf stehen der Vor- und Nachname sowie das Geburtsdatum.Wir bitten Sie um Ihre Mitwirkung, dass das Armband immer getragen wird.

 

Vielen Dank!