Kinderschutzgruppe
kinderkrankenhaus-landshut-team-kinderschutzgruppe Pia Manjgo Kinderschutzambulanz Landshut
Das Kinderschutz-Team im Kinderkrankenhaus Oberärztin Pia Manjgo
Leiterin der Kinderschutzambulanz

Nahezu jedes 2. Kind macht im Laufe seines Lebens Erfahrungen mit Vernachlässigung, Misshandlung oder Missbrauch. Die Folgen dieser Gewalt können ein Leben lang andauern.

Die Zeichen von Vernachlässigung, Misshandlung oder Missbrauch zu erkennen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen ist eine Herausforderung nicht nur für Eltern, Erzieher oder Lehrer, sondern auch für Mitarbeiter der Jugendhilfe und (Kinder-) Ärzte. Bei offensichtlichen Verletzungen wird häufig ein Arzt oder eine Klinik aufgesucht. Jetzt ist es entscheidend, dass die Fachleute diese Verletzung als Gewalt erkennen und wissen was zu tun ist.

Seit 2004 gibt es in unserem Kinderkrankenhaus eine Kinderschutzgruppe. Zunächst nur aus 3 Personen bestehend wurden die beteiligten Fachbereiche kontinuierlich erweitert. 2007 erfolgte in Kooperation u. a. mit den Jugendämtern Stadt und Landkreis Landshut die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Kindeswohl (weitere Info unter: www.kindeswohl-landshut.de). Seit diesem Zeitpunkt ist es uns viel besser möglich die vielen Facetten einer Kindeswohlgefährdung umfassend abzuklären und in Zusammenarbeit mit der Familie die weitere Unterstützung zu planen.

Unser Team besteht aus speziell geschulten Ärzten verschiedener Fachdisziplinen, Pflegenden, dem psychosozialen Dienst und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Wir arbeiten eng u. a. mit der Jugendhilfe, KOKI, Erziehungsberatungsstellen, Rechtsmedizin, anderen Kliniken und weiteren Behörden zusammen.

 

Ziel

Ziel unserer Kinderschutzgruppe ist es, Unterstützungsbedarf für Familien sowie Anzeichen von Vernachlässigung, Misshandlung oder Missbrauch bei Kindern zuverlässig zu erkennen und die zur erfolgreichen Behandlung nötigen Schritte einzuleiten.

Die Abklärung erfolgt durch verschiedene medizinische und psychosoziale Fachgruppen. Nur durch interdisziplinäre Zusammenarbeit ist es möglich die verschiedensten Aspekte einer Kindeswohlgefährdung zu erfassen und entsprechend zu reagieren.

Um den Familien die passenden Hilfen empfehlen zu können, arbeiten wir in enger Kooperation mit der AG Kindeswohl, in der viele örtlich tätige Organisationen vertreten sind.

 

Angebot

  • Körperliche Untersuchung und Diagnostik
  • Psychosoziale Beratung
  • Sozialpädiatrische Diagnostik und Therapie (SPZ)
  • Interaktionsbeobachtung
  • Jederzeit kann eine körperliche Untersuchung und Diagnostik bei unklaren Verletzungen erfolgen.
  • Nach Terminvereinbarung kann kurzfristig eine kindergynäkologische Beurteilung durch spezialisierte Ärzte erfolgen.
  • Nach Untersuchung und ggf. Diagnostik werden in einem gemeinsamen Gespräch des Kinderschutzteams mit den Eltern die Befunde und unsere Empfehlungen besprochen.
  • Kinder oder Jugendliche können sich an uns wenden, ebenso wie deren Familien.
  • Niedergelassene (Kinder-)Ärzte oder andere mit Kindern tätige Berufsgruppen können sich beraten lassen.

 

Kooperation

Unser wichtigster Kooperationspartner ist die Jugendhilfe. Gemeinsame Fallbesprechung finden i. d. R. noch während des Aufenthaltes statt. Dabei werden sowohl Empfehlungen der Jugendhilfe sowie weitere medizinische Maßnahmen besprochen.

Ferner werden bei regelmäßigen Treffen – unter Beachtung der Datenschutzvorschriften, also z. B. in pseudonymisierter Form – Informationen und Erfahrungen ausgetauscht.

Zur medizinischen Diagnostik wird bei Bedarf auf die Rechtsmedizin hinzugezogen.

Unser Team besteht aus Kinderchirurgen, Pädiater, Mitarbeiter/innen des Sozialpädiatrischen Zentrums, Kinderkrankenschwestern, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten und dem Psychosozialen Dienst unter der Leitung von Oberärztin Pia Manjgo.

 

Kinderschutzambulanz

Medizinische Diagnostik und Objektivierung von Verdachtsfällen stellen eine wichtige Säule für die Realisierung von Hilfsmaßnahmen dar. Die Medizinische Kinderschutzambulanz ist eine Anlaufstelle für Verdachtsfälle von Kindeswohlgefährdung und dient Institutionen wie zum Beispiel Ärzten, Jugendamtsmitarbeitern, Bildungs- und Erziehungseinrichtungen, Justiz und Polizei als Ansprechpartner.

Ebenso wichtig ist aber die weitere medizinische und psychosoziale Betreuung betroffener Familien nach vorangegangenen Auffälligkeiten. Um hier ein möglichst umfangreiches Angebot vorhalten zu können, welches den oft komplexen Situationen gerecht werden muss, erfolgt dies in enger Zusammenarbeit der Kinderschutzambulanz mit unserem sozialpädiatrischen Zentrum.

 

Kontakt

Oberärztin Pia Manjgo und CA Dr. Thomas Fels

Email: kinderschutzambulanz@st-marien-la.de

Kinderkrankenhaus St. Marien gGmbH, Grillparzerstr. 9, 84036 Landshut

Terminvereinbarung über das Kinderchirurgisches Sekretariat, Frau Xenia Friedrichs

unter Tel. 0871/852 – 1210, außerhalb der Dienstzeiten unter Tel. 0871/852 – 0