Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
Pressemitteilung der AOK, Landshut / Okt. 2017

Mit Know-how zum Erfolg im BGM

Erfolgreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bedarf fundierter Analysen, guter Planung und konsequenter Evaluation der durchgeführten Maßnahmen. Für diese anspruchsvolle Aufgabe sind Fachkenntnisse, Methodenkompetenzen und personelle Ressourcen unverzichtbar. Die AOK Landshut unterstützt Unternehmen seit vielen Jahren bei der Einführung und Umsetzung des BGMs und bietet Betrieben die Möglichkeit, interessierte und motivierte Mitarbeiter zur BGM-Fachkraft ausbilden zu lassen.

Monika Högl, Koordinatorin für Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der AOK Landshut und Herr Bernhard Brand, Geschäftsführer des Kinderkrankenhauses St. Marien gratulierten Gitta Stumberger. Sie erhielt das Zertifikat zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zur BGM-Fachkraft von Monika Högl überreicht. Fünf Module der wissenschaftlich unterstützten Ausbildung fanden jeweils in einem Abstand von etwa zwei Monaten statt. Die Teilnehmer haben dazwischen Zeit, Erlerntes im Betrieb umzusetzen.

Ziel des BGM in einem Unternehmen ist, die Belastungen der Beschäftigten zu optimieren und die persönlichen Ressourcen zu stärken. Durch gute Arbeitsbedingungen und Lebensqualität am Arbeitsplatz wird auf der einen Seite die Gesundheit und Motivation nachhaltig gefördert und auf der anderen Seite die Produktivität, Dienstleistungsqualität und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens erhöht. Denn der Erfolg eines Unter­nehmens hängt in hohem Maße von gesunden und motivierten Beschäftigten ab.